Das Brautkleid und die Accessoires

Der Hochzeitstag ist einer der wichtigsten Tage im Leben eines Menschen. Besonders Damen freuen sich sehr auf diesen Tag und wollen natürlich, an diesem Tag, wunderschön sein. Die Brautmode hat sich in den letzten Jahren sehr entwickelt und heutzutage ist es sogar möglich Brautkleider online zu erwerben. Viele Menschen wissen, dass das traditionelle Brautkleid weiß ist. Doch welche Accessoires sind wichtig? Wir stellen Ihnen die Wichtigsten vor. Als allererstes müssen Sie sich entscheiden wie traditionsreich Ihre Hochzeit sein soll. Eine traditionsreiche Trauung beeinflusst die Bekleidung der Braut.

Das Brautkleid: wollen Sie moderne und elegante Brautkleider sehen, sind die Brautkleider von Kate Middleton, Megan Markle und Amal Alamuddin perfekte Beispiele dafür. Sie sind zwar alle drei weiß, doch sie unterscheiden sich im Detail. Das Brautkleid von Kate Middelton ist dabei das klassischste und traditionsreichste. Kate Middleton sah auf Ihrer Hochzeit wie die perfekte Braut aus. Ihr Kleid hatte eine sehr lange Schleppe und traditionsbewusst hat es die Schultern bedeckt. Der Schleier wurde von einem wunderschönen diamantenbestückten Diadem begleitet. Einer Königin würdig. Das Kleid war natürlich aus Seide, der Ausschnitt war herzförmig und am oberen Teil des Kleides befanden sich wunderschöne Spitzenapplikationen in Herzform. Das Brautkleid von Megan Markle hatte auch eine Schleppe. Zusätzlich trug sie bei ihrer Hochzeit ein Diadem und einen Schleier, aber das Kleid war in seiner Gesamtheit viel schlichter. Megan Markle verzichtet auf eine allzu lange Schleppe und auf komplizierte Spitzenapplikationen. Das Kleid bedeckte die Schultern und hatte keinen Ausschnitt. Es war natürlich auch aus feinster Seide. Amal Alamuddins Brautkleid war in der Schulterzone ein bisschen freizügiger. Die Schultern wurden nicht bedeckt, aber es hatte keinen Ausschnitt. Im oberen Teil des Kleides befanden sich schöne Spitzenapplikationen, die am Schleier fortgesetzt wurden. Ob ihr Hochzeitskleid- Spitzenapplikationen, einen Ausschnitt oder ein aufwendiges Diadem haben soll – ist also Geschmackssache.

Der Brautstrauß: dieser darf absolut nicht fehlen. Er ist gehört zur Grundausstattung einer Braut. Er sollte in Farbe, Form und Stil zum Brautkleid passen. Idealerweise besteht der Brautstrauß aus pastellfarbenen Rosen. Zur Zierde können zusätzlich auch weitere Blumenarten verwendet werden. Wichtig ist es, dass die Blumen zur Jahreszeit passen. Zum Beispiel sind Maiglöckchen im Winter eher unpassend.

Der Brautschmuck: ist ein essenzieller Teil der Accessoires der Braut. Je nach Aufwand der Hochzeit, kann dieser ausfälliger oder schlichter gewählt werden. Eine ideale Farbe für den Brautschmuck ist Silber. Gern verwendete Materialien dafür sind Weißgold und Silber. Als Zier-Element können Perlen oder Diamanten verwendet werden. Glasdiamanten sind eine kostengünstige Alternative zu echten Diamanten. Zum Brautschmuck gehören: eine Halskette, Ohrringe und eventuell ein elegantes Armband. Natürlich kann von der Braut auch ein Diadem getragen werden. Feiern Sie ihre Hochzeit im Frühling, können Sie zum Beispiel auch ein Diadem aus Blumen wählen. Das klassische „Diadem“ ist Silber. Die Farbe Gold passt nicht sehr gut zu weißen Brautkleidern, sie wirkt eher schwer.

Die Schuhe: die Schuhe müssen mit bedacht ausgewählt werden. Sie sollen sich vor allem darin Wohlfühlen, immerhin müssen Sie, am wichtigsten Tag ihres Lebens, einige Stunden darin verbringen. Der klassische Brautschuh ist der Rainbow Club Schuh. Dieser muss nicht zwingend weiß sein. Es eignen sich auch Farben wie Gold, Silber und Rosa. Der Schuch kann flach sein, oder einen Absatz haben. Heutzutage gibt es sogar Hochzeits-Sneaker oder Brautsandalen. Der Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt.